Welche Krankheiten kann man behandeln

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Heilwirkung der Akupunktur bei über 60 Krankheiten bescheinigt. Die rasche Verbreitung der Akupunktur als eine Heilmethode in Europa ist ein Beweis dafür, dass sie von den Patienten angenommen worden ist.
Im Einzelnen ist die Akupunktur äußerst wirkungsvoll unter anderem bei :

Kopfschmerzen, Migräne, Bluthochdruck, Trigeminusneuralgie, Kieferschmerzen,
Zahnschmerzen, Sinusitis, Heuschnupfen, spastischer Bronchitis, Asthma, Tinnitus,
Magenschleimhautentzündung, Magenschmerzen, Schluckauf, Gallensteinen,
Verstopfung, Durchfall, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Ausflussproblemen, Blasenleiden, klimakterischen Beschwerden, Impotenz, Prostatitis, Enuresis, HWS-Syndrom, Schulter-Arm-Schmerzen, Tennisellenbogen, Lumbal-Syndrom, Ischias, Hüft-Knieschmerzen, Arthrose,
Schlafstörungen, Nikotin- und Alkoholabhängigkeit, Übergewicht, psychischen Probleme, Depression, Epilepsie, Schwindel.
Durch Allergien hervorgerufene Hautprobleme, Neurodermitis, Akne, Haarausfall
Schmerz infolge Tumoren, Gürtelrose

Können Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen auftreten?

Bei sachgemäßer Durchführung der Behandlung treten keine Nebenwirkungen auf.
Es kann passieren, dass aufgrund eines etwas zu starken Reizes auf die
Nadelstelle blaue Flecken entstehen, die sich aber zurückbilden. Um die
ungewollte Übertragung von Krankheitserregern zu vermeiden, werden in
unserer Akupunkturpraxis nur Einwegnadeln verwendet.